Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Swan Marina ist nicht gerade das, was man unter einer modernen …

Veröffentlicht am 14.04.2018

Die Swan Marina ist nicht gerade das, was man unter einer modernen, sauberen Marina versteht und in Zusammenhang mit dem richtig kalten Nordwind, fällt die Entscheidung leicht, weiter zu gehen. Beaufort ist unser Ziel. Nach 40 nm laufen wir in den Hafen ein. Vor uns liegt einen Motoryacht aus den BVI,s, die einem jungen Schweizer gehört. Er flieht auch vor der Kälte!- Es ist die teuerste Marina bisher mit
190 Dollar die Nacht. Dafür gibt es ein altes Auto, mit dem wir unsere Einkäufe machen könnten. Da es permanent regnet, eine große Erleichterung. Wäsche war auch dringend dran.
Ursprünglich wollten wir mehr Strecke auf dem Atlantik zurücklegen, aber der Starkwind lässt uns bescheidener werden und wir besinnen uns auf den ICW.
Der Pamlico Sound ist ein Riesengebiet, eine völlig freie, sehr flache Bucht mit schmalen Inseln, wie Hatteras oder Ocracoke. Die fiese, kurze See lässt Broadsword heftig rollen und die Einfahrt nach Ocracoke bereitet uns einige Mühe. Dafür entschädigt die Insel mit sympathischen Menschen, endlosen, wunderschönen Strand und hervorragendem Fisch. Wärmer ist es auch geworden!
Während der weiteren Überfahrt über die Pamlico Bay haben wir Wind und Welle von achtern. Es frischt immer mehr auf und bläst mit 25 kn. Wir hatten vor zu Ankern und dazu die erste größere nach W geschützte Buch ausgekuckt. Hatten aber nicht mit
der fiesen seitlich laufenden Welle gerechnet. Wild bewegt , hatten wir GPS Ankeralarm gesetzt und waren am nächsten Morgen verblüfft über den Track, der permanent um 180 Grad ging. Glücklicherweise beruhigte sich der Wind morgens etwas und auch die Sonne fing wieder an zu scheinen.
Das nächste Ziel war Norfolk. Um noch rechtzeitig in der Marina anzukommen ,
mussten wir uns etwas beeilen. Die 5 niedrigen Brücken hinderten unser Vorankommen. Sonst hatten die Brückenwärter recht freundlich reagiert aber in NC und jetzt in Virginia, wurde zumeist geschwiegen und einmal mussten wir bis zur vollen Stunde warten, obwohl kein Autoverkehr war.
Nach der Schleuse kamen wir in den Bereich des Norfolk Hafens. Flugzeugträger, Zerstörer in Reparaturdocks, Frachtschiffe und ein reges Hafenleben. Unsere Marina lag in Portsmouth und wir hatten den schönen Blick auf die Skyline von Norfolk.

Mit Norfolk haben wir den 0 Punkt des ICW erreicht! Bisher waren wir 978 nm unterwegs. Broadsword ist wie ein Uhrwerk gelaufen und hat uns bestens geschützt und voran gebracht. Es liegen 124 Maschstd. hinter uns. Für die 978 Sm haben wir 686 Ltr Diesel verbraucht. Das entspricht einem Verbrauch von 0,7 Ltr/Sm.