Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sarnia - Harrisville

Veröffentlicht am 01.07.2018

Von Sarnia aus geht es auf den Lake Huron, der uns eingangs mit Strömung und Welle begrüßt.

Das Wasser ist wunderschön dunkelblau im Vergleich zum Türkis des Eriesee.

Der Lake Huron ist der drittgrößte der Great Lakes.

Die 5 großen Seen bilden die größte zusammenhängende Süsswasserfläche der Welt.

Davon bekommen wir auf der Fahrt eine Ahnung, denn zwischenzeitlich ist ringsherum Wasser zu sehen.

Es sind nur selten Seevögel zu sehen und das Unterwasserradar zeigt wenig Fisch an.

 

Unser Tagesziel wird auf 111 Seemeilen verlängert bei spiegelglatter See, daher überqueren wir die Sandusky Bay Richtung Harrisville. Insgesamt sind wir 12 Stunden unterwegs gewesen.

Harrisville ist eine kleine städtische Marina, die uns gut gefällt:

Es gibt sogar einen Aufenthaltsraum mit Kamin und Kaffeemaschine für die Boater.

Der Hafenmeister und seine Mitarbeiterin helfen uns mit dem Stromanschluss.

Leider funktioniert es nicht und wir sprengen die Sicherungen. Aber über Nacht geht es auch ohne Stromanschluss, denn die Batterien sind nach der langen Fahrt geladen.

Nach dem Stress mit der Elektronik erhalten wir am nächsten Morgen von unserer netten Nachbarin Frühstücksgebäck, so dass wir gestärkt weiterziehen können.